Warengruppen
Magnete sind flexible, leicht entfernbare, kraftschlüssige Befestigungselemente. Sie dienen beispielsweise bei Klappen als Schließsicherung gegen unbeabsichtigtes Öffnen. Verwendung finden sie im Maschinenbau und Anlagenbau.

Industriemagnete von KIPP

KIPP bietet Ihnen ein großes Angebot verschiedener Industriemagnete. Unterschieden wird zwischen mehreren Arten, ob Stabmagnet, Rundmagnet, Haftmagnet oder Rohmagnet. Je nach Ausführung sind sie besonders hitzebeständig, haben eine hohe Haftkraft oder sind extra starke Dauermagnete. Sollten Sie in unserem Angebot nicht den richtigen Magneten gefunden haben, kontaktieren Sie uns für eine individuelle Sonderlösung. Wählen Sie die passende Lösung für Ihre Anwendung!

Je nach Magnetart kann zwischen geschirmten und ungeschirmten Systemen unterschieden werden. Bei ungeschirmten Systemen liegt der magnetische Kern zu allen Seiten hin frei und ist von keiner nichtmagnetischen Schicht umgeben. Dies hat zur Folge, dass der Magnet seine magnetische Kraftwirkung zu allen Seiten voll entfalten kann. Geschirmte Systeme wiederum umschließen den Magnetkern mit einer Schicht aus nichtmagnetischem Material. So lässt sich die magnetische Kraftwirkung gezielt in eine bestimmte Richtung lenken.

Grafik über den Aufbau eines Dauermagneten in einem geschirmten System.

Eigenschaften der Industriemagnete von KIPP

Industriemagnete gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie bestehen aus unterschiedlichen Materialien und weisen Eigenschaften auf, die für das jeweilige Material typisch sind. Durch das breit aufgestellte Portfolio verschiedener Dauermagnete bietet KIPP Produkte mit unterschiedlicher Temperaturstabilität, Haltekraft und Korrosionsbeständigkeit an.

Bezeichung

Referenz zur Bezeichnung

Schwach -------------------------------- Stark

Magnetkraft

Magnetische Remanenz

Hartferrit

AlNiCO

SmCo

NdFeB

Wiederholbare Adsorption

Haltekraft

AlNiCo

Hartferrit

SmCo

NdFeB

Mechanische Festigkeit

-

SmCo

Hartferrit

NdFeB

AlNiCo

Korrosionsbeständigkeit

-

NdFeB

AlNiCo

SmCo

Hartferrit

Temperaturstabilität

Materialspezifische
Curie-Temperatur

NdFeB

SmCo

Hartferrit

AlNiCo

Material-Varianten bei Magneten

Da jedes Material gewisse Eigenschaften aufweist, ist es empfehlenswert, den jeweiligen Magneten nach Anwendungsgebiet und Verwendung zu wählen.

Neodym Magnete (NdFeB)

Neodym-Eisen-Bor Magnete (NdFeB), kurz Neodym Magnete, sind die aktuell stärksten auf dem Markt erhältlichen Dauermagnete. Neben ihrer hohen Magnetkraft zeichnen sie sich durch eine hohe Haltekraft aus. Ein Nachteil der Neodym Magnete ist ihre geringe Korrosionsbeständigkeit und niedrige Temperaturstabilität. Dies hat zur Folge, dass sich Neodym Magnete hauptsächlich für Anwendungsbereiche mit niedrigen Temperaturen eignen.

Samarium-Cobalt Magnete (SmCo)

Samarium-Cobalt Magnete (SmCo) sind eine Legierung aus Samarium und Cobalt. Sie weisen nach den Neodym Magneten die höchste Magnetkraft auf. Die Haltekraft ist dreifach bis fünffach höher als die von AlNiCo-Magneten bzw. Hartferrit Magneten. Aufgrund der hohen Korrosionsbeständigkeit ist keine separate Oberflächenbehandlung nötig. Eine geringe mechanische Festigkeit hat jedoch zur Folge, dass Samarium-Cobalt Magnete leichter brechen und daher nicht für Anwendungen mit hohen mechanischen Kräften geeignet sind.

Aluminium-Nickel-Cobalt Magnete (AlNiCo)

Magnete aus einer Aluminium-Nickel-Cobalt-Legierung (AlNiCo) zeichnen sich durch ihre hohe Temperaturstabilität und die damit verbundene Hitzebeständigkeit von bis zu 450 °C aus. Des Weiteren weisen sie eine hohe mechanische Festigkeit auf, was sie auch für Anwendungen mit hoher mechanischer Krafteinwirkung qualifiziert. Es ist jedoch zu beachten, dass die Haltekräfte von AlNiCo-Magneten vergleichsweise schwächer ausfallen.

Hartferrit Magnete

Hartferrit Magnete bestehen aus Eisenoxid sowie Bariumcarbonat bzw. Strontiumcarbonat. Das garantiert eine überdurchschnittliche Korrosionsbeständigkeit sowie eine hohe Temperaturstabilität. Dadurch können sie Temperaturen von bis zu 200 °C ausgesetzt werden. Da Magnetkraft und mechanische Festigkeit vergleichsweise gering sind, muss dies bei der Wahl des Anwendungsbereichs berücksichtigt werden.

Magnete: Arten und Formen

Rohmagnete

Bei Rohmagneten handelt es sich immer um ein ungeschirmtes System. Alle Flächen des Dauermagneten haben eine magnetische Kraftwirkung. Dadurch können Rohmagnete beliebig in Magnetsysteme oder individuelle Anwendungen, wie Gehäuse etc., integriert werden. Anwendung finden Rohmagnete unter anderem in Werkzeugmaschinen und dem Maschinenbau, in der Luftfahrt und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie. KIPP hat verschiedene Arten und Formen von Rohmagneten im Sortiment.

Aus Neodym stehen Scheibenmagnete mit Bohrung, Scheibenmagnete ohne Bohrung und flache rechteckige Blockmagnete zur Verfügung. Die Magnete sind verzinkt und werden durch Einpressen oder Einkleben montiert. Modelle mit Bohrung können zusätzlich angeschraubt werden. Rohmagnete aus Neodym können bis zu einer Temperatur von 80 °C eingesetzt werden.

Rohmagnete werden auch aus AlNiCo angeboten. Im Sortiment sind runde Stabmagnete mit unbehandelter Oberfläche sowie Knopfmagnete und U-Magnete, jeweils mit roter Lackierung, zu finden. Sie heben sich durch ihren hohen Temperaturbereich von maximal 450 °C hervor. Ihre Oberfläche benötigt aufgrund der guten Korrosionsbeständigkeit keine Veredelung und die Montage erfolgt mittels Einpressen oder Einkleben.

Rundmagnete Stabgreifer

Stabgreifer haben einen Kern aus einem Dauermagnetwerkstoff. Zur magnetischen Abschirmung ist dieser durch einen nicht magnetischen Werkstoff vom Gehäuse getrennt und es entsteht ein geschirmtes System. Anwendung finden Stabgreifer von KIPP unter anderem im Maschinenbau und der metallverarbeitenden Industrie sowie der Elektrotechnik und Automobilindustrie.

Stabgreifer mit Samarium-Cobalt Magneten besitzen ein Gehäuse aus Messing und werden entweder ohne Innengewinde oder mit Innengewinde als Magnet zum Anschrauben angeboten. Sie sind als Sandwichmagnetsystem aufgebaut. Dabei handelt es sich um zwei einzelne Dauermagnete mit dazwischenliegender Trennschicht. Um Haftkraftverluste durch einen magnetischen Kurzschluss zu verhindern, dürfen die runden Magnete mit Kern aus Samarium-Cobalt nicht direkt in Eisen eingepresst werden. Da keine Entmagnetisierung eintritt, eignen sich SmCo-Stabgreifer besonders zum unmittelbaren Einsatz bei Punktschweißmaschinen. Stabgreifer mit Neodym-Magnetkern hat KIPP als runde Magnete mit bearbeiteter Haftfläche und als standardisierte Ausführung ohne bearbeitete Haftfläche im Sortiment. Die bearbeitete Haftfläche ermöglicht eine Individualisierung des runden Stabgreifers auf Ihre Bedürfnisse. Beide Modelle besitzen ein Gehäuse aus Messing und sind ebenfalls als Sandwichmagnetsystem aufgebaut. Auch Dauermagnete mit einem festen Kern aus Neodym dürfen auf keinen Fall direkt in Eisen eingepresst werden. Dadurch wird ein magnetischer Kurzschluss mit einhergehendem Haftkraftverlust vermieden.

Für Anwendungen, bei denen eine gewisse Passungstoleranz benötigt wird, werden Stabgreifer mit Magnetkern aus AlNiCo und Gehäuse aus Stahl angeboten. Sie können bei Temperaturen von bis zu 450 °C eingesetzt werden. Die Anbringung erfolgt mittels Einpressen, Einkleben oder Einschrumpfen.

Rundmagnete Flachgreifer

Um ein geschirmtes System zu erreichen, wird der magnetische Kern in ein Gehäuse eingepresst oder eingegossen. Zwischen Magnet und Gehäuse wird eine nichtmagnetische Trennschicht platziert. Flachgreifer von KIPP werden unter anderem im Maschinenbau, der Automobilindustrie und der metallverarbeitenden Industrie eingesetzt.

Magnetkerne von Flachgreifern aus Samarium-Cobalt haben den Vorteil, dass sie eine dreifach bis fünffach höhere Haftkraft gegenüber Kernen aus Hartferrit oder AlNiCo aufweisen. KIPP bietet Samarium-Cobalt-Flachgreifer als Magnete mit Senkbohrung und Gehäuse aus verzinktem Stahl oder als Magnete mit Zylinderbohrung und Edelstahlgehäuse an. Beide Modelle können bei hohen Temperaturen eingesetzt werden. Die Montage erfolgt durch Einkleben, Einschrauben oder Einpressen.

Flachgreifer oder auch Flachmagnete aus Neodym sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Ob mit Haken, Innengewinde, Senkbohrung, Gewindezapfen oder Flachgreifer mit Gewindebuchse. Dank Dauermagnetwerkstoff aus Neodym ist die Haltekraft im Vergleich zu SmCo-Magneten nochmals um 10-20 % höher.

Magnete mit Gummischutzmantel

Um empfindliche Oberflächen zu schützen, hat KIPP Magnete mit Gummischutzmantel im Sortiment. Der schützende Gummimantel besteht aus TPE oder synthetischem Gummi. Anwendungsbereiche sind unter anderem der Maschinenbau und die Elektrotechnik.

KIPP verkauft gummierte Neodym Magnete aus der Gruppe der Flachgreifer. Erhältlich sind runde Magnete mit Bohrung, Innengewinde, Gewindebuchse und Gewindezapfen. In flacher rechteckiger Ausführung gibt es den Magneten mit Innengewinde und Gummischutzmantel.

Auch Stabgreifer mit gummierter Haftfläche werden angeboten. Dieses Modell ist dank Gewindezapfen ein Magnet zum Schrauben und besitzt ein Gehäuse aus Edelstahl.

Zur Nachrüstung bereits vorhandener Flachgreifer können Gummischutzkappen auch nachträglich erworben werden.

Haftmagnete

Runde Haftmagnete von KIPP bestehen aus einem magnetischen Hartferrit-Kern, der mit einem Kunststoffmantel aus ABS umgeben ist. Durch ihren Aufbau sind Haftmagnete besonders zum Einsatz an dünnen Blechen wie Flipcharts, Whiteboards oder Pinnwänden geeignet.
Suche
MeinACCOUNTE-MailPasswort
Warenkorb
Artikelanzahl: 0
Summe: 0.00 
Anzeigen
Schnellbestellung
Verfügbarkeit
Hier können Sie die Artikel-Verfügbarkeit prüfen.
Schweiz
Sitemap Drucken Newsletter Top
Copyright © 2021 HEINRICH KIPP WERK GmbH & Co. KG · Alle Rechte vorbehalten. Fon +49 (0) 74 54 / 793-0 · Fax +49 (0) 74 54 / 793-33